Das Magazin


Zum Artikel: Immobilienkauf - die entspannte Art der Altersvorsorge 3. Juni 2013

Immobilienkauf - die entspannte Art der Altersvorsorge

Magazin: Altersvorsorge
Evelyn Schneider

Das Thema der Altersvorsorge ist ein Gedanke, der viele Menschen beschäftigt. Doch häufig handelt es sich dabei eher um ältere Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen; für die junge Generation ist der Ruhestand noch so weit entfernt, dass kaum darüber nachgedacht wird. Genau an dieser Stelle liegt der Fehler: wer denkt, dass die Altersvorsorge ein Problem der Alten wäre- denkt falsch. Es ist empfehlenswert, vorsorgliche Investitionen frühzeitig anzugehen; dies gilt gerade auch für die Altersvorsorge.

Der Grund, weshalb man sich schon rechtzeitig Gedanken über die Rente und andere Formen der Altersvorsorge machen sollte, liegt im demographischen Wandel Deutschlands. Deshalb ist es besonders ratsam, sich um eine private Altersvorsorge zu kümmern. Diese würde die geringe staatlich gesicherte Rente ergänzen und kann auf unterschiedliche Art und Weise realisiert werden. Eine Möglichkeit bietet dabei die Investition in eine Kapitalanlage. Diese wird nicht nur von den Systemimmo-Beratern empfohlen, der Kauf einer eigenen Immobilie wird immer häufiger als lukrative Form der Altersvorsorge angesehen, wie der Trend zeigt.

Bei einer Immobilie wie z.B. einer Eigentumswohnung handelt es sich um einen Sachwert; der große Vorteil dabei ist, dass dieser einen vor der Inflation geschützten Gewinn in sich birgt. Zudem ist eine Immobilie eine Investition, die während der Phase als Erwerbstätiger abbezahlt werden kann und somit ab einem gewissen Zeitpunkt in der Zukunft bis über das eigene Lebensende hinaus nur noch profitabel ist. Die Mieteinnahmen sind in zweierlei Hinsicht eine sichere Einkommensquelle: Auf der einen Seite sind sie eine vor Inflation nahezu ungefährdete Komponente. Auf der anderen Seite stellt eine Eigentumswohnung eine risikolose Einnahmequelle dar, weil es sich bei dem Gedanken an eine Wohnung um eine der menschlichen Grundbedürfnisse handelt. D.h. der Bedarf an Wohnungen wird auch in Zukunft nicht geringer werden.

Gerade das Beispiel des Immobilienkaufes zeigt, dass solch eine Art der privaten Altersvorsorge am besten schon früh, d.h. zu Beginn des Arbeitslebens angegangen werden sollte. Wer sich bei den Überlegungen um die Altersvorsorge rechtzeitig bemüht, kann einen kühlen Kopf bewahren und der Zukunft sorgenfrei entgegen schauen.

Ob die Investition in eine Systemimmobilie auch für Sie eine geeignete Alternative sein kann, können Sie in einer kostenfreien und individuellen Beratung durch einen Systemimmo-Berater ganz einfach und schnell herausfinden. Der Gedanke an die Finanzierung sollte dabei aber nicht von vorne herein als unüberwindbare Hürde angesehen werden; auch mit vergleichsweise kleinen monatlichen Geldbeträgen ist eine Investition in eine Systemimmobilie möglich. Deshalb ist sie auch für die junge Generation interessanter als man auf den ersten Blick meint.



Das könnte Sie auch interessieren

Beiträge laden