Das Magazin


Zum Artikel: Immobilien in der mediengefilterten Wahrnehmung 15.03.2016

Immobilien in der mediengefilterten Wahrnehmung

Magazin: Immobilien zur Kapitalanlage
ImmoDOC

Medien funktionieren nach einem einfachen Prinzip: Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten. Es ist leider eine Tatsache, dass dem Zuschauer die Trivialitäten des Lebens mit positivem Ausgang weitestgehend egal sind. Wie wichtig ist es ihm denn, dass jeden Tag tausende Flugzeuge erfolgreich gestartet und gelandet sind? Es ist das eine Flugzeug, welches abgestürzt und viele Opfer gefordert hat. Hier wird der Zuschauer wach und interessiert. In sogenannten Ratgebersendungen ist das nicht anders, auch aus dem Bereich Immobilien. Doch entsprechen diese haarsträubenden Situationen, die im Fernsehen präsentiert werden, der Realität?

Wer kennt sie nicht, die vom Schicksal und der Baufirma verlassenen Familie, die den Moderator schluchzend durch eine Neubauruine voller Probleme und Baumängel führt? Das neue Haus ist totaler Ausschuss und die Familie finanziell ruiniert. Eine Falle, in die jeder tappen kann? Aber ist, dass denn tatsächlich Gang und Gäbe? Wie viele mängelfreie Häuser werden jeden Tag fertig gestellt? Tatsächlich die meisten!

Gern werden auch Probleme für Vermieter thematisiert, die Mieter in ihren Wohnungen hatten, die alles zerstörten, keine Miete bezahlten und am Ende unauffindbar waren. Aber ist das wirklich die Regel? Wie viele Vermieter gibt es in Deutschland und wie viele davon haben ein harmonisches Mietverhältnis? Problemmieter sind doch eher die Ausnahme.

Der immobilienlose Zuschauer sieht diese Formate, ist mit sich zufrieden und im Reinen, da er weder ein eigenes Zuhause noch eine vermietete Wohnung sein Eigen nennt. Für ihn stellt sich die Frage nach der attraktivsten Kapitalanlage, der Immobilie, nach solch einer Berichterstattung überhaupt nicht mehr. Schade eigentlich!

Immobilienbesitzer haben eine andere Sicht auf die Dinge. Vermutlich schauen sie sich solche Formate im Fernsehen gar nicht erst an, denn sie haben eigene, andere Erfahrungen gesammelt. Sie wissen, dass die Immobilie die sicherste und sinnvollste Kapitalanlage ist. Sie wissen, dass die eigenen vier Wände erfolgreich und ohne Zwischenfälle errichtet werden können. Immobilienbesitzer wissen, dass in den Medien polarisiert wird. Dieser gewährte Ausschnitt hat selten etwas mit dem wahren Leben zu tun.

Es kommt darauf an, Risiken auszuschließen. Selbstverständlich gibt es auch Baumängel oder Mietnomaden. Doch sind die an der Tagesordnung? Es ist möglich, Vorsorge zu treffen und solche Situationen zu vermeiden. Die Auswahl der Experten, die einen unterstützen sollen, ist dabei sehr wichtig. Sie helfen dem Bauherrn, böse Überraschungen zu vermeiden und dem Vermieter, Problemmieter zu erkennen, bevor sie einziehen können.



Das könnte Sie auch interessieren

Beiträge laden