Das Magazin


Zum Artikel: Der Brexit ist gut für Frankfurt 14.07.2016

Der Brexit ist gut für Frankfurt

Magazin: Immobilien zur Kapitalanlage
Steven Schmidt

Nachdem die Engländer sich für den Ausschluss aus der Europäischen Union entschieden haben, kommen die Auswirkungen so nach und nach zum Vorschein. Kann London, als Europas Bankstadt schlechthin diesen Status nun noch aufrechterhalten?

Alles spricht dafür, dass ein europäischer Finanzplatz sich auch innerhalb der Europäischen Union befinden sollte. Ganz vorn dabei ist der Finanzplatz Frankfurt am Main, der nun eine immer größere Bedeutung erhält. Frankfurt ist ein Finanzplatz mit Tradition, Börse und der Europäische Zentralbank (https://www.ecb.europa.eu/ecb/html/index.de.html). Jede bedeutende Bank in Deutschland hat in Frankfurt ihre Zentrale oder zumindest eine wichtige Filiale.

Es ist abzusehen, dass sich jede in London ansässige Großbank nun auch gen Frankfurt orientieren und in Nähe der EZB eine repräsentative Niederlassung eröffnen wird, damit die Geschäfte weiter blühen können.

Für die Region bedeutet das Arbeitsplätze, Aufschwung und Nachfrage an attraktivem Wohnraum. Das ohnehin schon sehr kostenintensive Rhein-Main-Gebiet wird durch diese Entwicklung noch viel attraktiver, was sich selbstverständlich auf die Preisentwicklung bei Mieten und Immobilien auswirkt.

Mit einer SystemImmobilie engagiert sich der Investor genau in diesem Gebiet. Historisch gesehen haben sich Immobilien gegenüber vielen anderen Kapitalanlagen als werthaltiges und rentables Investment behauptet. Sie bieten langfristige Sicherheit und sind unempfindlich gegenüber Währungsturbulenzen. Besonders im Rhein-Main-Gebiet sind Immobilien mit ihren laufenden Erträgen, ihrer Lage und ihrem Wiederverkaufswert attraktiv. Als einer der stärksten Wirtschaftsstandorte Deutschlands sind hier sowohl die laufenden Erträge durch Mieteinnahmen, als auch ein steigender Sachwert gesichert. Die weitere Entwicklung von Frankfurt wird die gesamte Region beeinflussen und zu neuen Höhen führen.

Immobilien gehören heutzutage für den Sparer und Anleger in sein Portfolio, denn sie bieten substanzielle Sicherheit, Inflationsschutz, Wertentwicklungspotenzial und eignen sich hervorragend als währungsunabhängige Privatrente. Speziell die SystemImmobilie ist mit ihrem Servicepaket dafür besonders geeignet. Dazu zählen die Neuvermietung der Wohnung bei Mieterwechsel, die Absicherung gegen Mietausfall, die Durchführung von Renovierungen und kleineren Reparaturen sowie die Verwaltung und das Management der Immobilie. Dem Immobilieneigentümer kommt dadurch nicht nur eine attraktive und rentable Kapitalanlage, sondern auch ein umfassendes Servicepaket zugute. Damit wird die SystemImmobilie zu einem Sorglos-Paket und damit idealen Angebot für Investoren.



Das könnte Sie auch interessieren

Beiträge laden