Das Magazin


Zum Artikel: BAD KREUZNACH 10.10.2016

BAD KREUZNACH

Magazin: Immobilienstandort
Steven Schmidt

Die inzwischen knapp 51.000 Einwohnern (Stand 30.06.2015) in Bad Kreuznach bestätigen dass diese Stadt auf Wachstum eingestellt ist. Die Einwohnerzahl nimmt stetig zu, die Gästezahlen im Kur- und Kultursektor steigen linear an. Es gibt mehr Zuzüge als Fortzüge und die Geburtenrate steigt kontinuierlich. Bad Kreuznach, im wunderschönen Nahetal gelegen hat ein vielfältiges Potential. Die sehr gute Autobahnanbindung an das Rhein-Main-Gebiet mit den Städten Frankfurt/ Main, Mainz und Wiesbaden, so wie die Nähe zu den Flughäfen Frankfurt am Main und Hahn lassen Bad Kreuznach sowohl als wirtschaftlichen Standort als auch als Wohnort immer attraktiver werden. Zahlen und Argumente für den Wirtschaftsstandort sprechen hier für sich. Die Anzahl der Unternehmen ist seit den neunziger Jahren von 800 auf über 4000 angestiegen. In der Mehrzahl sind es mittelständische Betriebe die hier ansässig sind und über 14.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte haben. Einen ganz wesentlichen Vorteil, den Bad Kreuznach hier bietet, ist der relativ geringe Gewerbesteuerhebesatz von 405%. Das sind im Vergleich zu Frankfurt 55% weniger und im Vergleich zu Wiesbaden und Mainz noch satte 35%. Neben der für Unternehmen günstigen Gewerbesteuer hat die Stadt auch große Konversionsflächen, wie den Gewerbepark General Rose. In der ehemaligen amerikanischen Kaserne mit ursprünglich 185.000 qm ist inzwischen fast kaum noch ein Platz frei.

Unter anderem entsteht hier die neue Zentralverwaltung des Familienunternehmens „aktivoptic“ von Schneideroptik. Aber auch das Bad Kreuznacher Unternehmerpaar Meffert der „Meffert Farbwerke“ investieren hier 10 Millionen Euro in ein nobles Vier-Sterne-Businesshotel. Dass große Firmen sich hier wohl fühlen, hat gerade Michelin eindrücklich bewiesen. Mit ihrer 26.000 Quadratmeter großen neuen Reifenlagerhalle hat das Unternehmen hier im zweistelligen Millionenbereich investiert und stärkt den Standort Bad Kreuznach mit der mehr als dreifachen Kapazitätensteigerung sehr. Mehr als 1.500 Mitarbeiter beschäftigt Michelin im größten deutschen Standort des französischen Unternehmens und feiert in diesem Jahr seinen 50-jähriges Jubiläum. Bad Kreuznach baut sein Potenzial optimal aus. Neue Wohnprojekte sind gleichermaßen in Planung, wie die dazugehörige Infrastruktur. Auch im Gesundheitssektor wird nicht gespart, um die hohe Qualität im Kurort Bad Kreuznach weiterhin zu sichern.

Bad Kreuznach beweist Einfühlungsvermögen, die Stadt gleichzeitig als Wirtschaftsstandort, Kur- und Touristenstadt und zusätzlich als attraktiven Wohnort zu gestalten. Dafür bekommt sie das Prädikat „sympathische Stadt“ bei einer Passantenbefragung.

Quellen: BKEG, Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft mbH, „Gewerbepark General Rose, der perfekte Standort für Ihr Unternehmen, http://www.bkeg.de/fileadmin/user_upload/Prospekt_General_Rose-WEB.pdf Wirtschaftsförderung Bad Kreuznach: „Gegenüberstellung, Auswirkung der Gewerbesteuerhebesätze auf die Gewerbesteuer“, Wirtschaftsstandort Bad Kreuznach, Stadt Bad Kreuznach Wirtschaftsförderung swr Fernsehen, Landesschau aktuell: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/michelin-in-bad-kreuznach-neues-reifenlager-soll-standort-staerken 10.05.2016 Allgemeine Zeitung, Lokales, Bad Kreuznach, „Unternehmerpaar Meffert baut neues Vier-Sterne-Hotel im Bad Kreuznacher Gewerbegebiet für 10 Millionen Euro“, 16.08.2016 „Die Zentralverwaltung des Familienunternehmens „aktivoptik“ entsteht im General-Rose-Park in Bad Kreuznach“, 26.02.2016 „Bad Kreuznach: Jahrelang tat sich im Gewerbepark General Rose nichts - Jetzt ist fast nichts mehr frei“, 17.02.2016 Bad Kreuznach, Ihr Gewerbestandort, Stadt Bad Kreuznach, http://www.total-lokal.de/pdf/55545_wirtschaft.pdf



Das könnte Sie auch interessieren

Beiträge laden